Politik

Eine engagierte Praxis braucht politischen Rückenwind, um nachhaltige Veränderungsprozesse an Schulen anzustoßen. Deshalb kooperieren wir mit Bildungsministerien, um Lernen durch Engagement systematisch in den Strukturen der Länder zu verankern und bringen uns in die Bildungs- und Engagementdebatte auf Bundesebene ein. So schaffen wir gute Rahmenbedingungen und Wertschätzung für unsere LdE-Akteur*innen und erzeugen Sog für Neue.

Das Bildungsministerium Sachsen-Anhalt unterstützt unser Kooperationsprojekt Service-Learning in den MINT-Fächern mit der Siemens Stiftung und der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V.

Foto: Thorsten Roman © Siemens Stiftung, Freudenberg Stiftung
Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner ist zu Gast bei der LdE-Abschlussfeier des Christian-Wolff-Gymnasiums in Halle im Mai 2017.

Foto: Marcus-Andreas Mohr
Die Kooperationsvereinbarung zu Lernen durch Engagement in Sachsen-Anhalt wird von Bildungsministerium, Freiwilligen-Agentur Halle und Stiftung Lernen durch Engagement im Mai 2017 erneut unterzeichnet.

Foto: Marcus-Andreas Mohr
Gemeinsam mit unseren Kolleg*innen vom Bundesverband Innovative Bildungsprogramme bringen wir LdE bei der Dialogkonferenz „Chancengerechtigkeit und Bildungserfolg“ der SPD-Bundestagsfraktion ein.

Foto: spdfraktion.de
Gemeinsam mit unseren Kolleg*innen vom Bundesverband Innovative Bildungsprogramme bringen wir LdE bei der Dialogkonferenz „Chancengerechtigkeit und Bildungserfolg“ der SPD-Bundestagsfraktion ein.

Foto: spdfraktion.de
Lernen durch Engagement im Gespräch beim Deutschen Engagementtag des Bundesministerums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Foto: BafzA/Herbert Jennerich
Lernen durch Engagement im Gespräch beim Deutschen Engagementtag des Bundesministerums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Foto: BafzA/Herbert Jennerich

Kooperationen mit Bildungsministerien und -verwaltung

Gemeinsam mit unseren Netzwerkakteur*innen aus Schule und Zivilgesellschaft setzen wir uns dafür ein, LdE in den Strukturen der Bundesländer sichtbar zu machen und dauerhaft zu verankern: Wir suchen den Austausch und kooperieren mit Bildungsministerien und -verwaltung. Wir bringen in Gesprächen und bei Veranstaltungen unsere Expertise und die Praxiserfahrungen aus dem Netzwerk ein und entwickeln gemeinsam Strategien zur nachhaltigen Verbreitung von Lernen durch Engagement. Ziel ist es, in den Bundesländern Rückenwind für LdE zu erzeugen: ideell durch Anerkennung und Fürsprache, strukturell durch Bildungspläne, Richtlinien, Empfehlungen, Lehreraus- und -weiterbildung und mit Ressourcen, um Fortbildung, Vernetzung und LdE-Schulbegleitung in den Ländern zu ermöglichen.

LdE in den Bildungsplänen

LdE in der Lehreraus- und weiterbildung

In enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit unseren LdE-Netzwerkmitwirkenden arbeiten wir daran, immer mehr Lehrer*innen bereits in ihrer Ausbildung und später auch in der beruflichen Weiterbildung für Lernen durch Engagement zu begeistern:

  • Wir sensibilisieren, beraten und vernetzen uns mit Hochschulen und Dozent*innen zu LdE in der Lehrerbildung aller Fachrichtungen.
  • Wir bringen LdE in Form von Lehraufträgen, Seminaren oder Gastvorträgen und Workshops selbst in die Lehrerausbildung an Hochschulen ein.
  • Wir machen uns bei den entsprechenden Akteur*innen und Entscheider*innen in den Bundesländern dafür stark, dass Lernen durch Engagement in die 2. Phase der Lehrerausbildung für alle Schulformen integriert wird (z. B. in den Hauptseminaren des Referendariats, die von angehenden Lehrer*innen aller Fachrichtungen besucht werden).
  • Wir kooperieren in den Bundesländern mit den Landesinstituten für Lehrerbildung, um LdE dort in den Fortbildungsangeboten nachhaltig zu verankern.
  • Einige unsere LdE-Schulbegleiter*innen im Netzwerk sind in direkter Anbindung an die Landesinstitute aktiv (z. B. als dorthin abgeordnete Lehrer*innen). 
  • Wir sorgen in den Bundesländern immer wieder für Angebote zu Lernen durch Engagement bei offiziellen Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer*innen.

LdE in der Bildungs- und Engagementdebatte // Strategische Vernetzung

Wir bringen Lernen durch Engagement und sein Potenzial für schulische Demokratiebildung und Engagementförderung auf vielfältige Weise in die Bildungs- und Engagementdebatte ein und machen dabei die Arbeit unseres Netzwerks weiter sichtbar, damit dieses noch besser und nachhaltiger in der Praxis wirken kann:

  • Wir knüpfen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene Kontakte und vernetzen uns mit Akteur*innen der Bildungs- und Engagementlandschaft, um gemeinsam unsere Anliegen rund um die Stärkung von Demokratie und die Veränderung von Lernkultur voranzubringen.
  • Wir verfassen Stellungnahmen, besuchen politische Fach- und Dialogveranstaltungen, gestalten diese mit, liefern Diskussionsbeiträge oder laden selbst zu Veranstaltungen und Strategietreffen mit Entscheidungsträger*innen ein.
  • Wir arbeiten an Positionspapieren und Kampagnen sowie in Arbeitsgruppen, thematischen Netzwerken und Bundesverbänden mit (z. B. Bundesverband Innovative Bildungsprogramme, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement).

Lernen durch Engagement führt den Einsatz für das Gemeinwohl, Erfahrungslernen und die Reflexion im Unterricht zusammen – das ist zeitgemäße und ganzheitliche Bildung im besten Sinne.

Gabriele Warminski-Leitheußer ehemalige Kultusministerin, Baden-Württemberg

Lernen durch Engagement ist ein innovatives und zukunftsträchtiges Bildungskonzept. Ich werde gerne meinen Beitrag dazu leisten, um diesen Ansatz an Schulen in Sachsen-Anhalt weiter zu verbreiten.

Marco Tullner, Bildungsminister Sachsen-Anhalt zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zu LdE
to top