25. Juni 2021 Schulpreis Lernen durch Engagement

Die Preisträgerschulen 2021 stehen fest!

25 Schulen aus ganz Deutschland haben uns Einblick in vielseitige und qualitativ beeindruckende LdE-Praxis gegeben – und es der fünfköpfigen Jury wahrlich nicht leicht gemacht, fünf Preisträgerschulen auszuwählen. Nach mehr als 50 Stunden Jury-Arbeit stehen diese nun fest. Wir gratulieren herzlich!

Mit dem Schulpreis Lernen durch Engagement 2021 möchten wir jede Art von Unterrichts- und Schulentwicklung mit LdE sichtbar machen und würdigen, die engagierte Lehrer*innen im aktuellen Schuljahr während der Corona-Pandemie angestoßen haben: von der Konzeption über angefangene bis hin zu umgesetzten LdE-Projekten. Mit dem Sonderpreis LdE-Ideenschmiede heben wir auch LdE-Projekte hervor, die pausieren, abgebrochen wurden oder bislang ausschließlich entworfen sind. Wir danken herzlich für alle Einsendungen und freuen uns außerordentlich, in diesen besonderen Zeiten den andauernden Kraftakt von Lehrer*innen zu würdigen, die auch während der Pandemie innovative Bildung mit LdE gestalten.

 

Das sind die Preisträgerschulen des Schulpreises Lernen durch Engagement 2021:

Max-Beckmann-Oberschule | Berlin-Reinickendorf

Oberstufengrundkurs LdE/Politik
Karl Drews und Schüler*innen der 12. Stufe

Die Schüler*innen setzen sich mit ihren Werten auseinander und gestalten unterschiedliche Projekte ihrer Wahl: Mal vertiefen sie ihr Wissen um Diskriminierung und starten zusammen mit der Dokumentationsstelle für rechte und rechtsextreme Vorfälle "Register Reinickendorf" sowie mit lokalen Geschäften eine Social-Media-Kampagne, um Diskriminierung und deren Bekämpfung sichtbar zu machen; weitere Schüler*innen konzentrieren sich auf das Thema Armut und organisieren zusammen mit der Evangeliums Gemeinde eine Aktion, um Lebensmittel an bedürftige Menschen zu verteilen, die wegen der Pandemie keine Unterstützung durch die "Tafel" erhalten können; eine weitere Gruppe von Schüler*innen setzt sich mit rückläufigem Engagement unter Jugendlichen auseinander und startet mit der lokalen Gruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) einen Podcast, um für vielfältige ehrenamtliche Tätigkeiten zu werben.

Sonderpädagogisches Förderzentrum Mitte 2 | München

Die Isar-Umwelt-Ninjas nehmen den Müll in die Zange
Verena Böhl & Alexandra Steinmüller und Schüler*innen der 3. Stufe

Schüler*innen beschäftigen sich fächerübergreifend im Sachunterricht mit Umweltschutz und der Entstehung, Vermeidung und Wiederverwertung von Müll als Zielen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und engagieren sich für eine saubere Umgebung. Die Drittklässler*innen tun dies beispielsweise in wöchentlichen "Ramadamas", einem etablierten bayrischen Ausdruck für "Räumen tun wir!"-Aufräumaktionen, sowie über die Organisation eines Wettbewerbs unter dem Titel "Nimm den Müll in die Zange", und mit kreativer Aufklärungsarbeit, um Mitmenschen zu mehr Achtsamkeit gegenüber der Umwelt und zu Naturschutz zu bewegen.

UWC Robert Bosch College | Freiburg

Erinnerung möglich machen
Tina Patzelt und Schüler*innen der 11. und 12. Stufe

Die Schüler*innen beschäftigen sich umfassend mit der Geschichte des Nationalsozialismus in Freiburg und erstellen eine mehrsprachige Website über die "Stolpersteine" vor Ort, für Kinder, Enkel und Urenkel von Menschen, die in der NS-Zeit in Freiburg verfolgt worden sind, um die Schicksale der Opfer und Überlebenden für ihre Nachkommen und die Öffentlichkeit aufzubereiten – und in verschiedenen Sprachen zugänglich zu machen. Zusätzlich gestalten die Schüler*innen Führungen über „Stolpersteine“ in Freiburg für Schüler*innen umliegender Schulen, wobei Sprachtandems Kindern und Jugendlichen mit wenig Deutschkenntnissen die Teilhabe ermöglichen sollen.

 

Mit dem Sonderpreis "LdE-Ideenschmiede 2021" zeichnet die Jury folgende Schulen für entworfene LdE-Projekte aus:

Oststadtschule | Eisenach

Gemeinsam statt einsam
Caroline Eichler und Schüler*innen von der 1. bis zur 10. Stufe

Schüler*innen aller Jahrgänge erarbeiten unter anderem in den Fächern Ethik, Sozialkunde, Heimat und Sachkunde Inhalte zu den Themen Vorurteile und Ausgrenzung, Extremismus, Rassismus und Antisemitismus, um die unterschiedlichen Phänomene unterscheiden zu können und gleichzeitig Zusammenhänge aufzudecken, und setzen im eigenen Stadtteil vielfältige öffentliche Zeichen für Respekt, Toleranz und demokratischen Werte, um Haltung gegen jegliche Ausgrenzung von Menschen auszudrücken.

Kopernikus-Oberschule | Berlin-Friedenau

Umuganda-Garten
Christin Richter und Schüler*innen von der 7. bis zur 10. Stufe

Angelehnt an Wirtschaft-Arbeit-Technik, Naturwissenschaften und Ethik planen, organisieren und bewirtschaften die Schüler*innen in Wahlpflichtkursen den Umuganda-Schulgarten als Begegnungs- und Lernort und engagieren sich für das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Schule, den Zusammenhalt der Schulgemeinschaft und für die Öffnung der Schule gegenüber dem Kiez, um Einsamkeit durch die Corona-Pandemie zu überwinden.
 

Die diesjährigen Preise

Die ausgzeichneten Schulen erhalten ein Preisgeld von je 1.000 Euro für umgesetzte LdE-Projekte, für begonnene oder entworfene LdE-Projekte gewinnen die Preisträger*innen des Sonderpreises LdE-Ideenschmiede neben 500 Euro je einen Design-Thinking-Workshop als kreative Unterstützung ihres LdE-Vorhabens. Wir danken der Dr. Jürgen Rembold Stiftung für die Förderung! mehr

to top