27. November 2018, Berlin

Fachtag
Lernen durch Engagement

Nach zwei Jahren Modellphase in unserem Berliner Kooperationsprojekt ZwischenMenschlich möchten wir beim Fachtag Einblicke in die Potenziale von Lernen durch Engagement als demokratiepädagogische Lernform für die Integration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen geben.

Der Fachtag Lernen durch Engagement wird in einem ko-kreativen Veranstaltungsformat Expert*innen aus Praxis und Politik in den Dialog bringen und nachhaltige Strategien zu einer langfristigen Verankerung von Lernen durch Engagement im Berliner Schulsystem entwickeln.

In der Modellphase des Kooperationsprojekts ZwischenMenschlich – Miteinander Vielfalt leben haben sechs Berliner Schulen geflüchtete und hier lebende Kinder und Jugend­liche in schulischen Engagementprojekten zusammengebracht. Die Schüler*innen mit und ohne Fluchterfahrung haben z. B. gemeinsam eine Stadtführung in mehreren Sprachen entwickelt, den Spielplatz eines Jugendzentrums neugestaltet oder sich regelmäßig mit Senior*innen aus ihrem Kiez getroffen.

Unser Programm

12.30 Uhr

Ankommen und Mittagsimbiss

13.00 Uhr

Perspektiven auf das Modellprojekt ZwischenMenschlich: Integration und Demokratiekompetenz von Kindern und Jugendlichen fördern

Sandra Zentner, Geschäftsführerin Stiftung Lernen Engagement

Carsten Otto, Geschäftsführer Stiftung Berliner Sparkasse

13.15 Uhr

Wissenschaftlicher Impuls: Mit Lernen durch Engagement Demokratiekompetenz stärken

Prof. Dr. Markus Gloe, Professur für Politische Bildung Didaktik der Sozialkunde, Ludwig-Maximilians-Universität München

13.45 Uhr

Einblicke in die Praxis
  • Schule am Schloss, Berlin
  • Kopernikus Oberschule, Berlin

14.30 Uhr

Erfolgsgeschichten: LdE in den Bundesländern
  • Sachsen-Anhalt (Olaf Ebert, Geschäftsführer Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V.)
  • Schleswig-Holstein (Marion Schlüter, Fortbildnerin am Institut für Qualitätsentwicklung (IQSH), Mitglied der Schulleitung Kurt-Tucholsky-Schule Flensburg)

15.30 Uhr

 Politik-Praxis-Austausch im World Café

18.00 Uhr

Gemeinsamer Abschluss

danach: Ausklang und Vernetzung bei Getränken und Snacks

Die LdE-Projektstunden sind für mich die schönsten der Woche.

LdE-Schüler aus einer Willkommensklasse Otto-von Guericke-Oberschule, Berlin

LdE bietet Erfahrungen durch reale Begegnungen, die Verständnis und Empathie fördern. In unserem Projekt machen Schüler*innen mit und ohne Fluchthintergrund die Erfahrung: Wir alle können etwas geben – sie erleben, dass ihr Engagement sinnstiftend ist, Anerkennung findet und stolz macht.

Sabrina Dziedzioch-Teuscher, LdE-Lehrerin Kopernikus-Oberschule, Berlin

Meine Highlights bei ZwischenMenschlich: Das Strahlen in den Augen einer älteren Dame im Gespräch mit einem syrischen Jugendlichen, der über Deutschland als ein sicheres Land sprach. Die Freude eines Zweitklässlers, als er hörte, dass der 15-jährige Junge Mathematik liebt und sich wünscht, mit ihm Mathespiele zu erarbeiten.

Susanne Tresenreuter, LdE-Lehrerin Otto-von-Guericke-Schule, Berlin

Die Willkommensklasse kommt mit dem Projekt aus ihrer Außenseiterrolle raus. Viele von ihnen wünschen sich, in einer „normalen“ Klasse zu sein. Ihr Sprachzuwachs ist groß, die Möglichkeiten, auch in der Freizeit etwas gemeinsam zu unternehmen, sind gegeben.

Susanne Tresenreuter, LdE-Lehrerin Otto-von-Guericke-Schule, Berlin

Ich möchte meinen Schüler*innen die Möglichkeit geben, sich aktiv in unserer Gesellschaft einzubringen und einen Beitrag zu unserem gesellschaftlichen Zusammenleben zu leisten. Sie sind dabei gefordert eigeninitiativ zu werden, die deutsche Sprache anzuwenden und mit dieser in Kontakt zu treten. Sie bekommen dabei Hilfe im Unterricht, sich darauf gut vorzubereiten.

Andrea Riedel, LdE-Lehrerin Friedensburg Schule, Berlin

Unser Highlight war die Bereitschaft der Schüler*innen zu helfen, ohne lange darüber nachzudenken. Es war sehr schön, wie viele Schüler*innen Ideen einbrachten. Auch viele Eltern waren sofort bereit, das Projekt zu unterstützen.

Annelie Oschmann und Monika Münnich, LdE-Lehrerinnen Schule am Schloss, Berlin

Die Herkunft der Schüler*innen ist äußerst heterogen und das Projekt bietet die Chance, dass alle Schüler*innen ihre diversen familiären Hintergründe und ihr kulturelles Potenzial einbringen können.

Sabine Kähne, LdE-Lehrerin und Florian Kuhne, LdE-Lehrer Schule am Schloss, Berlin

Bei jedem LdE-Projekt kommt es auf Kommunikation und Austausch miteinander an. Bei Absprachen müssen Kompromisse gefunden und Rücksicht auf Bedürfnisse anderer genommen werden. Dieser Austausch ermöglicht ein gegenseitiges Kennenlernen und Verständnis für andere Ansichten.

Regine Seidler, LdE-Lehrerin Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg, Berlin
to top