LdE-Programm

Demokratiekompetenz an beruflichen Schulen

Aktuelle global-gesellschaftliche Entwicklungen verändern unser demokratisches Zusammenleben und die sich rasant wandelnde Arbeitswelt gleichermaßen. Was bedeutet das für die (Aus)Bildung junger Menschen? Antworten darauf gibt unser Programm "Lernen durch Engagement – für die Stärkung von Demokratiekompetenz an beruflichen Schulen", gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

Herausforderungen erfolgreich bewältigen können – als Individuum und in der Gruppe: Um eine zukunftsfähige Gesellschaft und lebendige Demokratie zu bleiben, müssen junge Menschen in der schulischen und beruflichen Ausbildung diese stärkenden Erfahrungen machen können. Die Chancen, die LdE dafür an der Schnittstelle von Demokratiebildung und Beruflicher Bildung bietet, erkunden wir in diesem Modellprogramm in Brandenburg und Baden-Württemberg zusammen mit berufsbildenden Schulen: gemessen an der Zahl von Schüler*innen die größte weiterführende Schulform in Deutschland. Unter anderem möchten wir im Programm auch Berufsschulen im Teilzeitbereich ermutigen, LdE in Kooperation mit Ausbildungsbetrieben auszuprobieren.

Das Prinzip: Lehrer*innen gestalten mit LdE einen von Partizipation, Kooperation und strukturierter Reflexion geprägten Unterricht. In diesem didaktischen Rahmen können die Lernenden die Kompetenzen weiterentwickeln, die für ihre berufliche Zukunftsgestaltung und ein demokratisches Zusammenleben im 21. Jahrhundert entscheidend sind.

Mitmachen: Modellphase in Brandenburg und Baden-Württemberg

Das Programm startet für die Modellphase im Schuljahr 2024/2025 in den Bundesländern Baden-Württemberg sowie Brandenburg. Bis zum 15. Juli 2024 können sich berufliche Schulen für die kostenlose Teilnahme am Programm bewerben. Unsere Teilnehmer*innen erhalten eine breite Einführung in LdE sowie bestmögliche Unterstützung bei der eigenen LdE-Praxis:

  • Begleitende Fortbildungsbausteine zur Pilotierung von LdE im Unterricht
  • Persönliches Auftakt- und Bilanzierungsgespräch (Lehrer*innen & Schulleitung)
  • Bedarfsorientierte Prozessbegleitung bei Pilotierung & schulischer Verankerung von LdE
  • Willkommens-Paket für Schulen (Materialien für Unterricht & Kommunikation zu LdE)
  • Fortbildungsbescheinigung und Urkunde für teilnehmende Schulen zum Aushang
  • Zugang zum landesweiten LdE-Netzwerk für Schulen in Baden-Württemberg

Die Fortbildungen sowie die individuellen Beratungs- und Begleitungsangebote finden in Kooperation mit unseren regionalen Partnerinnen statt: dem LdE-Kompetenzzentrum mehrwert (Großraum Stuttgart) und der RAA Brandenburg (LdE-Kompetenzzentrum für Brandenburg). Zur evidenzbasierten Weiterentwicklung wird das Programm durch Prof. Dr. Britta Klopsch (KIT – Institut für Schulpädagogik und Didaktik) wissenschaftlich begleitet.

Mit Lernen durch Engagement erweitern Schüler*innen gemeinsam mit Lehrer*innen und Schulleitungen ihre demokratische Kompetenzen und gehen in der Kooperation mit Ausbildungsbetrieben neue Wege demokratischer Bildung.

Andrea Preußker, Teamleiterin für das Handlungsfeld „Gute Kita und Schule“ Fördergebiet Bildung, Robert Bosch Stiftung
to top