Geschäftsstelle des Netzwerks Service-Learning – »Lernen durch Engagement«,
Freudenberg Stiftung
,
Brunnenstraße 29, 10119 Berlin, info@lernen-durch-engagement.de

LdE-Newsletter Frühjahr 2014

Liebe Netzwerkschulen, LdE-Kompetenzzentren, Partner und Service-Learning-Interessierte,

pünktlich zum sonnigen Start in den Frühling erreicht Sie der aktuelle LdE-Newsletter – und hält wie immer viel Spannendes rund um Lernen durch Engagement aus dem neuen und alten Jahr für Sie bereit. Es gibt viel zu berichten aus dem Netzwerk Service-Learning – Lernen durch Engagement: Neue LdE-Kompetenzzentren in Thüringen und Berlin nahmen ihre Arbeit auf, in Sachsen-Anhalt findet LdE erneut Einzug in die Lehrpläne, und an einer unserer Netzwerkschulen in Baden-Württemberg gab es besonderen Grund zur Freude ...

Außerdem ist der erste Jahrgang der LdE-Schulbegleiterqualifizierung 2013/14 erfolgreich abgeschlossen – darüber möchten wir Ihnen Genaueres berichten. Vielleicht nehmen Sie in diesem Jahr auch an der Qualifizierung als LdE-SchulbegleiterIn teil oder haben Interesse daran? Auch über diese Möglichkeit informiert Sie unser Frühlingsnewsletter.

Viel Freude beim Lesen, einen sonnigen Start in den Frühling und eine schöne Osterzeit wünscht Ihnen

Ihr Team der Geschäftsstelle des Netzwerks Service-Learning – »Lernen durch Engagement«

Über diesen Newsletter

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich über die Webseite angemeldet haben, Schule oder Kompetenzzentrum im Netzwerk sind oder weil wir denken, dass Sie Interesse an den Informationen haben könnten. Der Newsletter erscheint zwei bis drei Mal im Jahr. Falls Sie ihn nicht weiter erhalten möchten, können Sie sich [HIER] abmelden. 

Falls der Newsletter in Ihrem Mailprogramm nicht richtig angezeigt wird, also nicht in Farbe, mit Bildern und rot-gelbem Layout erscheint, die Schrift zu klein ist, der Text ohne Absätze zu sehen ist oder die Links nicht funktionieren, dann schauen Sie sich den Newsletter bitte direkt online unter folgendem Link an:

http://www.servicelearning.de/index.php?id=111 (http://www.servicelearning.de/index.php?id=111).

In eigener Sache: Neue Gesichter im Team der Geschäftsstelle des Netzwerks

Unser Team hat Zuwachs bekommen: Mathias Berner ist seit Sommer 2013 in der Geschäftsstelle des Netzwerks Service-Learning – Lernen durch Engagement als Elternzeitvertretung unserer Netzwerkoordinatorin Franziska Nagy tätig. Mathias, der langjährige Erfahrung mit der Begleitung von Schulentwicklungsprozessen mitbringt, unterstützt das Team vor allem bei der LdE-Schulbegleiterqualifizierung, die wir in drei Regionen Deutschlands durchführen und deren erster Jahrgang mittlerweile erfogreich abgeschlossen wurde [Lesen Sie hier mehr über die LdE-Schulbegleiterqualifizierung]. Herzlich willkommen, lieber Mathias! Franziska Nagy bleibt unserem Team unterdessen – mit reduzierten Stunden – auch während der Elternzeit erhalten.

Ebenfalls neu im LdE-Team begrüßen wir Friederike Frank als studentische Hilfskraft. Friederike studiert seit Herbst in Berlin Soziale Arbeit und hat durch ihr Engagement im Freiwilligen Sozialen Jahr beim Bildungswerk für Schülervertretung und Schülerbeteiligung e.V. (SV Bildungswerk) viel Erfahrung in der Arbeit mit Schulen sammeln können. Herzlich willkommen, liebe Friederike – wir freuen uns über deine Unterstützung!

[zurück nach oben]

Neues aus dem Netzwerk

Herzlich willkommen im Netzwerk: Neues LdE-Kompetenzzentrum in Berlin. Seit Dezember 2013 wirkt die youngcaritas des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e. V. im Netzwerk Service-Learning – Lernen durch Engagement mit. Jenny Weber unterstützt und berät als LdE-Schulbegleiterin interessierte Schulen in Berlin, Brandenburg und der Region Vorpommern. Wir begrüßen das neue LdE-Kompetenzzentrum youngcaritas Berlin, Brandenburg, Vorpommern herzlich im Netzwerk – und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.

Schwungvoller Auftakt für »Lernen durch Engagement« in Niedersachsen. Am 11. Februar 2014 trafen sich auf Initiative der Freiwilligenakademie Niedersachsen (FAN) in Hannover rund 100 Interessierte aus dem gesamten Bundesland, um sich über LdE zu informieren und erste Fahrt zur Etablierung von Service-Learning in Niedersachsen aufzunehmen. LehrerInnen, SchülerInnen, VertreterInnen aus Politik und gemeinnützigen Organisationen, vor allem Freiwilligenagenturen und Wohlfahrtsverbänden, erhielten spannende Einblicke: Unter dem Motto Tu‘ was für andere und lern‘ was dabei bot die ganztägige Veranstaltung eine Gesamtschau zu den aktuellen LdE-Aktivitäten in Niedersachsen – und wagte einen Blick in die Zukunft von Lernen durch Engagement im Bundesland. Zudem stellte Professor Karsten Speck (Universität Oldenburg) interessante Ergebnisse seiner Forschung zu LdE an Schulen vor und Sandra Zentner (Freudenberg Stiftung) sprach im Plenum über LdE und das bundesweite Netzwerk Service-Learning – Lernen durch Engagement, das in diesem Jahr im Auftrag der FAN 15 LdE-SchulbegleiterInnen für Niedersachsen qualifiziert. Ein schöner Auftakt für ein landesweites Netzwerk LdE in Niedersachsen, das zurzeit in Planung und Entstehung ist! Auch Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt zeigte sich bei der Tagung in Hannover auf ganzer Linie begeistert von Service-Learning: Die vielfältigen Potenziale von LdE in Niedersachsen nutzen – für die SchülerInnen, die Schulen und die Gesellschaft, lautete ihre Botschaft. Wir sind gespannt auf die weiteren Entwicklungen im Norden. 

Abschlusssymposium des LdE-Projekts von IN VIA Deutschland und dem Deutschen Caritasverband (DCV). Am 8. April 2014 hatten IN VIA Deutschland und der DCV LdE-Akeure und Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet nach Frankfurt eingeladen, um die Ergebnisse des gemeinsamen LdE-Projekts vorzustellen und die Frage der Verankerung von LdE in der deutschen Bildungslandschaft zu diskutieren. Trotz ihres Namens drehte sich die Tagung also gar nicht vorrangig um den Abschluss eines Vorhabens, sondern vielmehr um einen (bildungspolitischen) Aufbruch: Wie kann Lernen durch Engagement in den Strukturen der Bildungspolitik verortet werden? Wie kann die Verbreitung von LdE an Schulen weiter vorangetrieben und nachhaltig gesichert werden? Dazu gab es Impulse und Diskussionsanregungen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Blickwinkeln (Praxis an Schule und im Netzwerk LdE, Forschung, Sozial- und Bildungspolitik ...). Beim gemeinsamen LdE-Projekt mit dem DCV hatte IN VIA in den letzten Jahren fünf LdE-Kompetenzzentren (IN VIA Aachen, IN VIA Freiburg, IN VIA Lübeck, IN VIA Köln, IN VIA Quakenbrück) auf- und ausgebaut, etabliert, unterstützt und koordiniert. Dadurch wurden bislang 35 Schulen (aller Schulformen) und über 1200 SchülerInnen für LdE erreicht.

Austausch- und Strategietreffen der LdE-Kompetenzzentren und LdE-SchulbegleiterInnen im Netzwerk am 27. und 28. Februar 2014 in Kassel. Zwei Tage lang kamen rund 35 Netzwerkakteure aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands in Kassel zusammen, um sich über ihre Erfahrungen bei der Begleitung von Schulen auf ihrem Weg mit LdE auszutauschen und um über die weitere Entwicklung des Netzwerks Service-Learning – Lernen durch Engagement zu sprechen und nachzudenken. Wie in jedem Jahr hatte die Geschäftsstelle des Netzwerks zu diesem Austausch- und Strategietreffen eingeladen. Wie groß die Vielfalt im Netzwerk ist ... [Lesen Sie hier mehr über die interessanten Tage in Kassel.]

LdE-Workshop beim Vision Summit in Berlin 2013. Im letzten Jahr luden Service-Learning – Lernen durch Engagement und Ein Quadratkilometer Bildung zu einem halbtägigen Workshop nach Berlin-Neukölln ein. Beim WERK.STATT.LERNEN im Kinder- und Jugendclub MANEGE auf dem Campus Rütli konnten 30 Teilnehmende die beiden Schlüsselprogramme der Freudenberg Stiftung aktiv selbst entdecken und an Fotowänden kreatives Feedback geben. In sechs vielfältigen Lernräumen … [Lesen Sie hier mehr zum Workshop beim Vision Summit 2013.]

 

[zurück nach oben]

Neues aus ... Thüringen

von links nach rechts: Dr. Pia Gerber, Geschäftsführerin der Freudenberg Stiftung; Dr. Andreas Jantowski, Direktor des ThILLM; Dr. Kerstin Baumgart, Referatsleiterin in der Abteilung Schulentwicklung im TMBWK

Bildungspolitischer Rückenwind für LdE in Thüringen. Seit Januar 2014 gibt es auch in Thüringen ein LdE-Kompetenzzentrum – und nicht nur das.

Durch Thüringen weht LdE-Luft: Seit diesem Jahr ist das ThILLM (Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien) als LdE-Kompetenzzentrum für den Freistaat Thüringen im Netzwerk dabei und berät und begleitet Schulen bei der Umsetzung von Service-Learning. Der Auftrag hierfür kommt direkt aus dem Thüringer Kultusministerium, das die Etablierung von Lernen durch Engagement „als weiteren Beitrag zur Entwicklung des Lehren und Lernens an Thüringer Schulen unterstützt. So wurde es in der Kooperationsvereinbarung zur Mitwirkung im Netzwerk festgehalten, die TMBWK (Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur), ThILLM und Freudenberg Stiftung (Geschäftsstelle des Netzwerks LdE) am 27. Januar 2014 offiziell unterzeichnet haben. Ein wunderbarer und viel versprechender Erfolg für die weitere Verbreitung von LdE in Deutschland.

Im ThILLM wird Demokratiepädagoge Ingo Wachtmeister zukünftig die Koordination für LdE im Bundesland übernehmen. Die LdE-SchulbegleiterInnen sind jeweils über die Staatlichen Schulämter Thüringens erreichbar. Die ersten fünf SchulbegleiterInnen nahmen bereits 2013 an der bundesweiten Qualifizierung im Netzwerk LdE teil – und haben mittlerweile erste Schulen in Thüringen auf den LdE-Weg gebracht. In 2014 sollen weitere KollegInnen aus den Schulämtern qualifiziert werden. Wir freuen uns auf „stürmische Zeiten” mit LdE in Thüringen und heißen das neue LdE-Kompetenzzentrum und seine SchulbegleiterInnen herzlich willkommen im Netzwerk.

[zurück nach oben]

Neues aus ... Sachsen-Anhalt

Foto: Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis

»Lernen durch Engagement« zieht in den Lehrplan für die Gemeinschaftsschule ein, das LdE-Netzwerk trifft sich zum Austausch und eine weitere landesweite Lehrerfortbildungsreihe zu Service-Learning wurde erfolgreich abgeschlossen – in Sachsen-Anhalt ist wie immer einiges los in Sachen LdE.

Service-Learning – »Lernen durch Engagement« im Lehrplan Gemeinschaftsschule als Lehr- und Lernform empfohlen. Seit September 2013 befindet sich in Sachsen-Anhalt der Lehrplan Gemeinschaftsschule (Grundsatzband: Kompetenzentwicklung und Unterrichtsqualität) in Erprobung. Darin heißt es auf Seite 17: „Eine spezielle Möglichkeit, Lehrplananforderungen im fächerverbindenden bzw. -übergreifenden Lernen gerecht zu werden, stellt das Service-Learning (Lernen durch gesellschaftliches Engagement) dar. Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung, indem sie sich bei der Lösung gesellschaftlicher Probleme engagieren. Gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und außerschulischen Kooperationspartnern (z. B. Vereinen, Verbänden, Unternehmen) entwickeln sie auch im Rahmen des Unterrichts Lösungsstrategien und setzen diese um.” [Lesen Sie hier den gesamten Lehrplan Gemeinschaftsschule.]

Der Lehrplan Gemeinschaftsschule ist nicht der erste, in dem LdE als Lehr- und Lernform empfohlen wird. Der Grundsatzband für die Sekundarschule in Sachsen-Anhalt weist bereits seit 2012 auf Lernen durch Engagament hin – ebenfalls als spezielle Möglichkeit für fächerübergreifendes Lernen (Seite 15). [Hier finden Sie auch diesen Lehrplan als PDF-Download.] Und auch in die Rahmenrichtlinien für das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) hat LdE vor einigen Jahren Einzug erhalten. Hier wird Service-Learning als Möglichkeit benannt, die Vorgabe zu projekt- und handlungsorientiertem Lernen im BVJ systematisch umzusetzen (Seite 11), und für das Unterrichtsthema Schülerinnen und Schüler in der Freizeit (sinnvolle Freizeitgestaltung, soziale Verantwortung ...) wird LdE erneut explizit als Lehr- und Lernform empfohlen (Seite 37). [Hier können Sie den gesamten Rahmenrichtplan für das BVJ anschauen.] 

Die breite Verankerung von LdE in den Lehrplänen und Rahmenrichtlinien ist eine wertvolle Unterstützung für alle LehrerInnen, die in Sachsen-Anhalt schon mit LdE arbeiten, und eine hoffentlich ermutigende Anregung für viele weitere KollegInnen, ihren Unterricht mit Service-Learning zu bereichern. Wir freuen uns, dass Sachsen-Anhalt auf diese Weise den LdE-Funken ins Land trägt.

Austauschtreffen »Lernen durch Engagement« in Sachsen-Anhalt 2013. Am 21. September trafen sich auf Einladung des LdE-Kompetenzzentrums für Sachsen-Anhalt (Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V.) rund 20 LehrerInnen, SchülerInnen und VertreterInnen außerschulischer Partner in der Gedenkstätte ROTER OCHSE in Halle an der Saale zum Erfahrungsaustausch im Netzwerk LdE. Sandra Zentner (Freudenberg Stiftung) bereicherte den Tag mit einem Vortrag zur Wirkung von LdE auf Kinder und Jugendliche. LehrerInnen und SchülerInnen der CJD Christophorusschule Droyßig präsentierten ihre LdE-Vorhaben und in Workshops bekamen die TeilnehmerInnen frische Impulse zur Weiterentwicklung der eigenen Unterrichtspraxis.

Landesweite Lehrerfortbildung zu Service-Learning 2014. Vom 21. bis 22. März nahmen 13 LehrerInnen aus unterschiedlichen Schulformen an der Modulreihe „Schule gestaltet Gemeinwesen – Lernen durch Engagement (Service-Learning) als Unterrichtsmethode“ teil. Diese Grundlagenfortbildung zu LdE wird jährlich vom LdE-Kompetenzzentrum (Netzwerkstelle Lernen durch Engagement Sachsen-Anhalt, Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V.) in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA) organisiert und gestaltet. Am ersten Tag trafen sich die Teilnehmenden in den Berufsbildenden Schulen V Halle und folgten interessiert dem Bericht von Henryk Miler-Engels, der seit 2007 mit seinen SchülerInnen aus dem Berufsvorbereitungsjahr das Projekt „Zukunfts(augen)blicke“ durchführt. Seine Begeisterung für LdE sprang sofort auf die LehrerkollegInnen über. Darüber hinaus erarbeiteten die Teilnehmenden Wissen zu den LdE-Qualitätsstandards, beschäftigten sich mit möglichen Projektabläufen bei LdE und hatten Gelegenheit, eigene LdE-Vorhaben für ihre Schule zu entwickeln, die sie nun mit Unterstützung des LdE-Kompetenzzentrums für Sachsen-Anhalt umsetzen wollen.

[zurück nach oben]

Neues aus ... Baden-Württemberg

Foto: Nicole Breitling

Zwischenbilanz der LdE-Transferschulen Baden-Württemberg. Seit dem Schuljahr 2012/13 fördert das Kultusministerium Baden-Württemberg einen Transfer von Service-Learning im Bundesland, an dem sich insgesamt acht Schulen beteiligen: Vier langjährige LdE-Schulen, die Eduard-Spranger-Schule Reutlingen, die Realschule Osterburken, die Schillerschule Münsingen und das Wentzinger Gymnasium Freiburg können dank der zweijährigen Förderung jeweils eine neue Schule bei der Implementierung und Durchführung von LdE beraten und begleiten. Den Auftakt bildete im Januar 2013 eine zweitägige Fortbildung zu LdE auf der Comburg. [Wir berichteten hier im LdE-Newsletter Sommer 2013.]

Nun kamen die Schulen am 24. März 2014 auf Einladung des Kultusministeriums und der Freudenberg Stiftung in Stuttgart erneut zu einem Treffen zusammen, um ihre gemeinsam verwirklichten LdE-Vorhaben vorzustellen, sich auszutauschen und weitere Ideen für die Verbreitung von LdE in Baden-Württemberg miteinander zu überlegen. Mit dabei waren auch Susanne Nowak von IN VIA Deutschland (Partner im Netzwerk), die vorstellte, welche Strategien andere Bundesländer verfolgen, Carla Gellert von der Geschäftsstelle des Netzwerks und Peter Imhoff, Ansprechpartner für die LdE-Schulen im gastgebenden Kultusministerium. Wir wünschen den Schulen weiterhin eine fruchtbare Zusammenarbeit!

Feierlaune auf der Schwäbischen Alb: Auszeichnung für LdE-Vorhaben der Schillerschule Münsingen. Große Freude herrschte letztes Jahr im schwäbischen Münsingen, als die Schillerschule, eine langjährige Netzwerkschule, für ihr LdE-Vorhaben Fahrradwerkstatt mit dem Schülerpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, den die Stiftung Kinderland in Höhe von 20.000 € verlieh. SchülerInnen aus Klasse 5 und 6 lernen dabei im Unterricht rund um das Thema „Asyl“ und reparieren in einer eigens dafür gegründeten Werkstatt ausrangierte und kaputte Fahrräder, die sie Asylsuchenden einer benachbarten Unterkunft zur Verfügung stellen. Das LdE-Vorhaben der Münsinger ist eine Kooperation mit dem CVJM Münsingen und findet im Ganztagsangebot der Schule statt. Beteiligt ist zum einen das Fach WZG (Welt-Zeit-Gesellschaft), in dem die SchülerInnen sich Wissen über Asylstatus, Asylverfahren, das Leben von Asylsuchenden in Deutschland und die Herkunfstländer der MigrantInnen erarbeiten. In WAG (Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit) lernen die Fünft- und Sechstklässler außerdem, wie man ein Fahrrad repariert, welche Verkehrsregeln für Fahrräder gelten und absolvieren eine Verkehrsschule. So gut gewappnet, besuchen die Schillerschüler die Asylsuchenden in ihrer Unterkunft und unternehmen auch gemeinsame Fahrradtouren.

Wir gratulieren der Schillerschule und allen beteiligten Partnern herzlich zu diesem großartigen Erfolg! Die Schillerschule hat das Preisgeld dem CVJM zur Verfügung gestellt, der es für seine Kinder- und Jugendarbeit nutzen wird. 

Der lokale „Alb Bote” hat der Fahrradwerkstatt gleich zwei Artikel gewidmet. [Lesen Sie hier auf unserer Webseite unter „Pressestimmen” die beiden Berichte.]

[zurück nach oben]

Termine

21. bis 23. Mai 2014. Jahrestagung des Netzwerks LdE. Die nächste große Jahrestagung steht vor der Tür. Rund 130 Netzwerkmitwirkende (Schulen, LdE-Kompetenzzentren, LdE-SchulbegleiterInnen) und einige eingeladene Gäste treffen sich dort zu Austausch, Fortbildung und Vernetzung. Die Geschäftsstelle des Netzwerks Service-Learning – Lernen durch Engagement lädt dazu vom 21. bis 23. Mai 2014 nach Bensberg bei Köln ein. Wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen mit vielen Netzwerkmitwirkenden und Partnern.

Für Kurzentschlossene: 16. April 2014. Jahrestagung des LdE-Projekts ['You:sful] in Hamburg. Am 16. April lädt die BürgerStiftung Hamburg zur ['You:sful]-Jahrestagung ein. Mit diesem Projekt initiiert, fördert und begleitet unser LdE-Kompetenzzentrum in Hamburg seit vielen Jahren Lernen durch Engagement an Schulen. Von 15 bis 18.30 Uhr können alle Interessierten zur Tagung in das Haus des Sports kommen und sich über die Vielfalt von Service-Learning an Hamburger Schulen informieren. In diesem Jahr stehen die SchülerInnen im Mittelpunkt: Unter dem Motto „Useful sein“ präsentieren Kinder und Jugendliche von acht Hamburger Schulen, wofür sie sich in diesem Jahr stark gemacht haben und wie dieses Engagement in ihren Unterrricht passt. [Hier finden Sie den Flyer zur Tagung und weitere Informationen zur Anmeldung.]

7. Mai 2014. Bürgerstiftung Breuberg lädt zu LdE-Infoveranstaltung im Odenwald ein. Initiiert durch die Bürgerstiftung Breuberg und in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Bergstraße und Odenwaldkreis sowie dem Netzwerk Service-Learning – Lernen durch Engagement findet am 7. Mai um 19 Uhr in der Breuberg-Halle eine Informationsveranstaltung zu Lernen durch Engagement statt. Susanne Nowak von IN VIA Deutschland (Partner im Netzwerk LdE) wird eingangs LdE als Lehr- und Lernform vorstellen, im Anschluss geben weitere LdE-Netzwerkmitwirkende aus Hessen und der Pfalz Einblick in ihre Arbeit mit LdE an Schulen und laden zur Diskussion ein. [Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung.]

27. und 28. Mai 2014. Hochschulrektorenkonferenz lädt zu großer Service-Learning-Tagung ein. „Service-Learning – Lernen durch Engagement. Von der Idee zur Umsetzung“ lautet der Titel der Konferenz in Köln, zu der zwei Tage lang Service-Learning-Akteure aus Hochschulen, Studierende und Interessierte aus ganz Deutschland zusammenkommen. Praxisprojekte, Forschungsergebnisse und verschiedene Perspektiven auf Service-Learning an Hochschulen in Deutschland werden bei Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und Workshops diskutiert und vorgestellt. [Das vorläufige Programm sowie Informationen zur Anmeldung finden sie hier zum Download.] Viele weitere Infos zu dieser spannenden Tagung hält außerdem die Webseite der Hochschulrektorenkonferenz für Sie bereit: http://www.hrk-nexus.de/aktuelles/termine/servicelearning/

[zurück nach oben]

Linktipp

Wenn Sie für das LdE-Vorhaben an Ihrer Schule oder Ihrem LdE-Kompetenzzentrum noch Gelder suchen, schauen Sie doch einmal in die [Finanzierungsdatenbank des Jugendnetzes Baden-Württemberg] - dort finden Sie wertvolle Tipps für Fördertöpfe – ob regional, bundes- oder europaweit. Das Jugendnetz ist eine Gemeinschaftsaktion der großen landesweiten Organisationen der Jugendarbeit in Baden-Württemberg. Das Internetportal, das von der Servicestelle Jugend und Schule der Jugendstiftung Baden-Württemberg betrieben und koordiniert wird, ermöglicht die gezielte Suche nach Förder- und Finanzierungsquellen: http://www.finanzierung.jugendnetz.de/bf_index.php. In mehreren thematischen Kategorien können Sie dort Fördermöglichkeiten recherchieren – von regionaler Unterstützung bis hin zu europäischen Projekten. Damit lässt sich bestimmt so manche LdE-Idee realisieren. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und viel Erfolg beim Fundraising!

Für alle LdE-Vorhaben, die sich mit der Alzheimer-Erkrankung und einem Engagement für SeniorInnen befassen, haben wir noch einen ganz besonderen Linktipp. Auf www.alzheimerandyou.de wird für Jugendliche und für PädagogInnen das Krankheitsbild Alzheimer thematisiert. Die Webseite, die von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft herausgegeben wird, erklärt den Umgang mit Alzheimerpatienten, hat Film- und Literaturtipps parat, bietet Erfahrungsberichte von Jugendlichen mit dem Thema Alzheimer und birgt Inspiration und Ideen zu Projekten. Außerdem kann man selbst einen kleinen Gedächtnistest machen. Sensationell gut und nützlich für LdE, finden wir!

[zurück nach oben]

Erfolgreicher Abschluss der LdE-Schulbegleiterqualifizierung 2013 – und eine Einladung zur Teilnahme für 2014

Erste Runde geschafft: 32 LdE-SchulbegleiterInnen wurden im ersten Jahrgang 2013 erfolgreich im Netzwerk LdE qualifiziert. Seien Sie 2014 auch dabei!
Wir haben Ihnen bereits in vorherigen Newslettern [Winter 2012 und Sommer 2013] über einen wichtigen Meilenstein im Netzwerk LdE berichtet: Dank einer dreijährigen Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) können wir bundesweit zwei Jahrgänge an SchulbegleiterInnen für Service-Learning – Lernen durch Engagement qualifizieren. So entstehen mehr LdE-Kompetenzzentren, die wiederum mehr Schulen bei der Umsetzung von LdE beraten und begleiten können. Der erste Qualifizierungsjahrgang 2013 nahm nun feierlich seine Zertifikate entgegen. Insgesamt 32 MitarbeiterInnen aus LdE-Kompetenzzentren und „freie” LdE-SchulbegleiterInnen aus dem Norden, der Mitte und dem Süden Deutschlands haben sich in drei Modulen qualifiziert. Für den Jahrgang 2014 gibt es noch wenige freie Plätze ...

[Lesen Sie hier mehr zur Qualifizierung 2013 – und darüber, wie auch Sie in 2014 noch teilnehmen können.]

[zurück nach oben]

Fundstück des Monats

Sehenswerte Service-Learning-Filme des Schweizer Netzwerks jetzt online verfügbar. In zwei gelungenen Filmen zeigt das Schweizer Netzwerk Service-Learning – Lernen durch Engagement, einmal für Schülerinnen und Schüler und einmal für Lehrerinnen und Lehrer, was Service-Learning ist, und welche wunderbaren LdE-Vorhaben bei unseren Nachbarn umgesetzt werden. Mit großer Begeisterung berichten die beteiligten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen von ihren Service-Learning-Erfahrungen ... Sehen Sie selbst! Sie können die beiden Filme unter folgendem Link abrufen: http://www.servicelearning.ch/de/dok_film_deutsch_mit_untertiteln/

Wir wünschen viel Freude beim Anschauen und bedanken uns herzlich bei den Schweizer Kolleginnen für die inspirierenden Einblicke. Mehr zu Service-Learning in der Schweiz erfahren Sie unter: http://www.servicelearning.ch/

[zurück nach oben]

LdE-Projektideen

GIVEBOX: Wenn Teilen Spaß macht – und zugleich Anregungen für LdE-Vorhaben bietet. In Großstädten werden per Carsharing Autos geteilt, im Internet kann man Menschen finden, die Werkzeuge verleihen, und bei foodsharing.de können Reste von Partys angeboten oder volle Kühlschränke vor dem Urlaub geleert werden. Dass Teilen Spaß macht, zeigen einige dieser verschiedenen Initiativen, die sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreuen. Eine tolle neue Idee erobert nun die Städte – und bietet unzählige Anknüpfungspunkte für Lernen durch Engagement.

Die so genannte GIVEBOX ist eine „Schenkstation“ in der eigenen Straße oder der näheren Umgebung. Die Idee: Einige Engagierte, zum Beispiel LehrerInnen mit Ihren SchülerInnen, bauen einen kleinen Stand an einem gut frequentierten Ort, verbreiten die Nachricht in der Klasse, Schule, in den Familien, im Freundeskreis, in Stadtteil oder Gemeinde und in sozialen Netzwerken. Alle, die etwas übrig haben, zum Beispiel Bücher, Kleider, CDs, Küchengeräte, Spielzeug usw., stellen dies in die GIVEBOX – und wer vorbeikommt, schaut hinein, ob etwas Passendes dabei ist. Ein Gästebuch bietet Raum für Dank und Anregungen und die Möglichkeit, Nachrichten zu hinterlassen.

Das Bauen, Aufstellen und Bewerben einer GIVEBOX könnte ein Engagement in einem LdE-Vorhaben sein ... Die Themen, die parallel dazu im Unterricht vertieft werden können, sind vielseitig: Nachhaltigkeit, Konsumverhalten, Wiederverwertung, Müll und Müllverwertung, Spenden, Tauschhandel, Armut und Reichtum in der Gesellschaft ... Gute Möglichkeiten zur Schülerpartizipation sind ebenso vorhanden, auch wenn die Projektidee „Wir bauen eine GIVEBOX” schon feststünde: Bauplanung, Materialplanung, Spendenakquise für das Material, Standortsuche, Standortgenehmigung bei der Gemeinde, langfristige Planung zur Weiterführung des Projektes (Betreuung der Box), Öffentlichkeitsarbeit, Bau, Innenausbau, Gestaltung, Eröffnungsfeier, Entwicklung einer Strategie zum Bewerben der Givebox in Stadtteil und Gemeinde ...

Ideen, Anregungen und umfangreiches Material gibt es auf der [hier auf der Facebook-Seite von GIVEBOX]. Vielleicht sprießen die GIVEBOXEN bald im Netzwerk LdE – wir freuen uns über Berichte und Fotos! 

[zurück nach oben]

Zitat des Monats

„Bildung heißt, sich die Welt zu erobern und einen Platz in ihr zu finden.”
Wilhelm von Humboldt

[zurück nach oben]

Ihre Ansprechpartnerinnen

Von links nach rechts (bzw. ggf. von oben nach unten):       

Sandra Zentner
(Programmleitung)
Tel.: 030-44046027

Carla Gellert
(stellv. Programmleitung)
Tel.: 030-44046029

Franziska Nagy (in Elternzeit)
(Netzwerkkoordination)
Tel.: 030-44046028

Silke van Kempen
(Netzwerkkoordination & Programmassistenz)
Tel.: 030-44046030

Friederike Frank
(studentische Hilfskraft)
Tel.: 030-44046030

Bei allgemeinen Anfragen sowie Anregungen und Fragen zum LdE-Netzwerk-Newsletter sowie zur Schul- und Projektdatenbank können Sie uns unter: info@lernen-durch-engagement.de erreichen.

[zurück nach oben]

Impressum

Geschäftsstelle des Netzwerks Service-Learning – »Lernen durch Engagement«

Freudenberg Stiftung
Freudenbergstraße 2
69469 Weinheim/Bergstraße

Berliner Büro:
Freudenberg Stiftung
Team Lernen durch Engagement
Brunnenstraße 29
10119 Berlin

Internet: www.servicelearning.de

E-Mail: info@lernen-durch-engagement.de

[zurück nach oben]

Mehr zum Treffen der LdE-Kompetenzzentren

Wie groß die Vielfalt der Praxis im Netzwerk Service-Learning – Lernen durch Engagement ist, wurde beim Treffen der LdE-Kompetenzzentren im Februar in Kassel bereits in der Vorstellungsrunde deutlich: In fast allen Bundesländern gibt es mittlerweile Bürgerstiftungen, Freiwilligenagenturen/-zentren, Verbände aus dem kirchlichen Wohlfahrtsbereich und Organisationenen aus dem Bereich Schulentwicklung oder Demokratieförderung, die als LdE-Kompetenzzentren aktiv sind. Und durch die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte erste bundesweite LdE-Schulbegleiterqualifizierung konnten wir gerade in diesem Jahr viele neue Netzwerkmitwirkende beim Treffen der LdE-Kompetenzzentren willkommen heißen. Ihnen allen gemeinsam ist die Überzeugung, mit Lernen durch Engagement Kinder und Jugendliche zu beflügeln, Schulen in ihrer demokratischen Entwicklung begleiten zu können und gemeinsam die Gesellschaft und das Zusammenleben zu bereichern – das war in den intensiven Arbeits- und Austauschrunden in Kassel zu jeder Zeit spürbar.

Das stetige Wachsen des Netzwerks ist eine wunderbare Entwicklung – und zugleich eine große Herausforderung: Wie können wir in Anbetracht des Wachstums unseren weiteren Austausch weiterhin gut organisieren? Wie können wir von den zahlreichen Kompetenzen der unterschiedlichen Akteure im Netzwerk gegenseitig noch besser profitieren? Wollen wir gemeinsam Qualitätsstandards für LdE-Kompetenzzentren entwickeln? Wie können wir uns bei aller Vielfalt und Individualität weiterhin gut gemeinsam auf den Weg machen, um LdE in Deutschland voranzubringen, damit noch mehr Kinder und Jugendliche davon profitieren können? Was wollen wir bildungs- und engagementpolitisch miteinander bewegen? Diese und viele weitere Fragen standen im Raum und wurden, in großer Runde und in kleinen Gruppen, angeregt diskutiert. Auch die Geschäftsstelle des Netzwerks stellte Ideen vor und gab Impulse, wie eine Entwicklung des Netzwerks und die Rolle der Geschäftsstelle zukünftig aussehen könnten. Eine spannende Diskussion, die in Kassel ihren Anfang nahm und das Netzwerk weiter beschäftigen wird.

Neben dem Nachdenken über strategische Fragen gab es auch genügend Raum für Austausch und Diskussion zur LdE-Schulbegleitungserfahrung und für die eigene Weiterbildung: So kamen die im Jahr 2013 qualifizierten LdE-Schulbegleiter zur Reflexion ihrer Praxis zusammen, und in zwei Workshops konnten die Teilnehmenden zu den Themen „Fundraising für LdE“ (mit Christiane Steinmetz von der Bürgerstiftung Pfalz, LdE-Kompetenzzentrum im Netzwerk) und „LdE und Schulentwicklung“ (mit Kerstin Lüder, LdE-Schulbegleiterin in Thüringen und Mathias Berner, Freudenberg Stiftung) arbeiten.

„Wir sind eine Gruppe von Enthusiasten, die sich auf den Weg gemacht hat“, beschrieb einer der Teilnehmenden die beiden produktiven Tage in Kassel. Wir danken allen „Enthusiasten“ für ihre Teilnahme und wünschen gutes Gelingen auf dem weiteren gemeinsamen Weg im Netzwerk LdE!

 [zurück nach oben]

Mehr zu ... LdE beim Vision Summit 2013 in Berlin

Beim halbtägigen Workshop WERK.STATT.LERNEN auf dem Campus Rütli, der im Vorkonferenzprogramm des Vision Summit EduAction 2013 stattfand, konnten 30 Teilnehmende die beiden Schlüsselprogramme Service-Learning und Ein Quadratkilometer Bildung der Freudenberg Stiftung aktiv selbst entdecken und an Fotowänden kreatives Feedback geben. In sechs vielfältigen Lernräumen boten Filme, Bilder, Materialien und eine Lernwerkstatt lebendigen Einblick in die Programme. Die Teilnehmenden – eine bunte Gruppe aus PädagogInnen, Stiftungsmitarbeitern, ElternvertreterInnen, engagierten BürgerInnnen und Studierenden – schauten, hörten, erlebten, probierten aus und kamen mit den Akteuren der Programme ins Gespräch.

Nach der Entdeckungsreise durch die Lernräume diskutierten die Teilnehmenden darüber, wie sie Lernen durch Engagement und Ein Quadratkilometer Bildung wahrgenommen haben, und wie die beiden Schlüsselprogramme Bildung verändern können. Der Workshop wurde von zwei Graphic-Recording-Künstlerinnen begleitet und dokumentiert – so entstand ein grafisches Werk, das von den Vision, Inhalten, Erfolgen und Gemeinsamkeiten der Programme erzählt.

WERK.STATT.LERNEN war Teil des Vision Summits, der vom 31. August bis 1. September 2013 in Berlin tagte, und zum Ziel hatte, die Diskussion um eine zukunftsfähige Bildung und die praktische Umsetzung einer Lernkultur der Potenzialentfaltung voranzubringen. 

[zurück nach oben]

Mehr zur LdE-Schulbegleiterqualifizierung 2013 und zur neuen Runde in 2014

In insgesamt drei Modulen lernten die 32 TeilnehmerInnen der LdE-Schulbegleiterqualifizierung 2013 die pädagogischen Grundlagen von LdE kennen und besprachen Rolle, Aufgaben und Erfahrungen bei der Gewinnung, Beratung und Unterstützung von Schulen (Wie erreichen wir Schulen für Service-Learning? Wie gelingt ein guter Start ins LdE-Vorhaben? Wie können wir Schulen zu Beginn unterstützen? ...). Dann beschäftigten sie sich vertiefend damit, wie sie Schulen – an den LdE-Qualitätsstandards orientiert – für die Umsetzung von Lernen durch Engagement fortbilden können, welche Wege der Beratung und Begleitung möglich sind, und wie man mit Herausforderungen bei der LdE-Schulbegleitung umgehen kann.

Im letzten Modul der Qualifizierung ging es außerdem darum, wie LdE an einer Schule langfristig implementiert und institutionalisiert werden kann. Der Abschluss der Qualifizierung widmete sich – dem Prozess der Schulbegleitung bei LdE folgend – der Frage, wie ein Beratungsprozess bilanziert und sich der/die Beratende (vorerst) verabschieden kann. Über inhaltliche Fragen zu Lernen durch Engagement und zur LdE-Schulbegleitung hinaus gab es in den Modulen ebenfalls Raum und Zeit, um Ideen und Strategien für das eigene LdE-Kompetenzzentrum bzw. die Arbeit als „freier” LdE-Schulbegleiter/„freie” LdE-Schulbegleiterin im Netzwerk zu erarbeiten und Zukunftsideen hierfür zu entwickeln.

Wir gratulieren den qualifizierten LdE-SchulbegleiterInnen herzlich und freuen uns sehr über den Zuwachs an Unterstützung für Schulen, LehrerInnen und damit auch für zahlreiche Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland!

Beim nächsten Jahrgang der Qualifizierung können auch Sie dabei sein! Es gibt für 2014 noch ein paar letzte Plätze zu vergeben. Sie sind herzlich eingeladen, (kostenfrei) teilzunehmen. Der zweite Durchgang der Qualifizierung beginnt mit einer Auftaktveranstaltung während der bundesweiten Jahrestagung des Netzwerks vom 21. bis 23. Mai 2014. Auch in diesem Jahr wird die Qualifizierung wieder in drei regionalen Gruppen stattfinden (Nord, Mitte, Süd) und drei Fortbildungsmodule umfassen (im Sommer, Herbst und Winter 2014).

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie entweder für eine zivilgesellschaftliche Organisation (z. B. Freiwilligenagentur, Bürgerstiftung, sonstige gemeinnützige Institution ...) tätig sind, die Interesse hat, mit Schulen zusammenzuarbeiten und perspektivisch als LdE-Kompetenzzentrum im Netzwerk mitzuwirken, oder dass Sie als Einzelpersonen (idealerweise mit pädagogischem Hintergrund) – ggf. in Anbindung an ein bestehendes Kompetenzzentrum – als LdE-SchulbegleiterIn im Netzwerk mitwirken möchten. Alles Weitere besprechen wir gern im persönlichen Kontakt. Bei Interesse und für weitere Informationen schreiben Sie uns an: info@lernen-durch-engagement.de. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

[zurück nach oben]